Shetland Sheepdog
 

(auch Sheltie genannt)

 
Wie man aus dem Namen schon hören kann, stammt der Shetland Sheepdog von den Shetland-Inseln, nördlich von Schottland. Die britische Inselgruppe besteht aus rund 100 Inseln. Die Tiere dort (Schafe, Ponys, Rinder) sind alle klein, somit brauchte man auch nur einen „kleinen Hund“ zum hüten.
Damals war er noch ein „kleiner Mischling“, aus der Kombination Islandspitz, King Charles Spaniel, Collie und wurde somit auf seine Schönheit hin gezüchtet.
Der Shetland Sheepdog entstand im 19. Jahrhundert, aber mit der Reinzucht wurde erst im 20. Jahrhundert begonnen.

Shetland Sheepdogs sind intelligente, lebhafte, liebevolle und sensible Hunde, die Gefühlsregelungen der Menschen erkennen und sich dem entsprechend verhalten. Sie mögen es nicht, wenn man sie anbrüllt oder grob behandelt.
Diese Rasse ist leicht erziehbar, da sie eine gute und schnelle Auffassungsgabe haben.
Sie lieben den engen Kontakt zu ihren Besitzer und dessen Familie. Somit verfolgen sie einen auf Schritt und Tritt [wie meine ;-) ]
Wenn der Shetland Sheepdog in einer Familie aufwächst wo Kinder sind, ist er sehr sanft zu ihnen. Wird es ihm jedoch zuviel, zieht er sich zurück. Er unterscheidet die Kinder aus seiner Familie „sein Rudel“ und fremde Kinder. Somit kann es vorkommen, dass er bei fremden Kindern die laut kreischen (oder so ähnliche Reaktionen machen) sich zurückhält.
 
Zum Schluss: Um den Hund zu beschäftigen, gibt es den Hundesport „Agility“.
Agility ist ein aus England kommender Freizeitsport für Hund und Mensch, in dessen Mittelpunkt ein Hindernisparcours steht, den es zu überwinden gilt.


Der Rassestandard

(schreibt vor, wie ein Hund aussehen und sich verhalten soll)
 

>>>  <<<